Christian Zumbach

Ressort Schweiz

Top-Themen in der Schweiz: Mobile Anwendungen, Konsolidierung, Investitionen, In-Memory

Erreicht in 2014

Ähnlich wie in Österreich weist auch die Schweiz ein kontinuierliches Wachstum auf: So konnte die Zahl der Mitgliedsunternehmen in den letzten fünf Jahren verdoppelt werden. Die Zahl der Mitgliedspersonen hat sich im gleichen Zeitraum sogar verdreifacht.

Das CIO-Kreistreffen gestaltete sich im vergangenen Jahr überaus erfolgreich. Insgesamt fanden zwei Treffen statt. Eines – und dies erstmalig – zusammen mit der Interessengruppe (IG) SAP. Zu diesem kamen über 70 Teilnehmer, eine für die Schweiz hervorragende Resonanz. Auf der Agenda standen Themen wie Industrie 4.0 und Globalization. Großes Interesse fand zudem das Thema Instandhaltung, weshalb wir eine entsprechend Arbeitsgruppe gegründet haben.

Top-Themen in der Schweiz waren laut DSAG-Investitionsumfrage im vergangenen Jahr: Mobile Anwendungen mit 76 Prozent (DACH: 75 Prozent). Platz zwei belegte die Konsolidierung und Harmonisierung mit 68 Prozent (DACH: 75 Prozent). Auf Rang drei rangieren Investitionen in den Bereich In-Memory mit 38 Prozent (DACH 31 Prozent). Die Ausnahme von der Regel bildet der Bereich Software-as-a-Service (SaaS). Hier ist der Zuspruch mit 57 Prozent der Schweizer DSAG-Mitglieder deutlich höher, als in der DACH-Region (34 Prozent).


Ziele 2015

Mit der DSAG vorteilhaft Netzwerken

2015 wollen wir weiter wachsen, um das mittelfristige Ziel von 300 Schweizer DSAG-Mitgliedern zu erreichen. Ende 2014 belief sich diese Zahl auf 209. Um das Ziel zu erreichen, wird es eine Neuerung geben. Zum ersten Mal haben wir eine Roadshow geplant, um neue Mitglieder zu gewinnen. Auf diesen Treffen wollen wir die DSAG in einer eher zwanglosen Atmosphäre vorstellen. Zwei Treffen sind geplant, die jeweils bei Mitgliedsunternehmen stattfinden werden. Die thematischen Schwerpunkte ergeben sich einerseits aus der Aktualität, anderseits aus dem jeweiligen SAP-Einsatz bei den Mitgliedsunternehmen.

„Wir arbeiten in der DSAG als Team – wir müssen und sollen nicht immer gleicher Meinung sein, aber genau das bringt uns weiter – auch wenn wir Schweizer eher von Beginn an den Kompromiss suchen.“

Christian Zumbach, Ressortvorstand Schweiz